entwerfen

entwerfen
entwerfen:
Mhd. entwerfen bedeutete ursprünglich »ein Bild gestalten«; es war ein Fachwort der Bildweberei, bei der das Weberschiffchen hin und her in die aufgezogene Gewebekette geworfen wird (beachte auch »hinwerfen« in der Bed. »skizzieren«). Aber bereits im Mhd. gilt »entwerfen« auch für literarisches und geistiges Gestalten. Der Sinn des Vorläufigen kommt erst durch den Einfluss von frz. projeter »planen« (eigentlich »vor-werfen«) hinzu.
werfen:
Das gemeingerm. Verb mhd. werfen, ahd. werfan, got. waírpan, engl. to warp »sich werfen, krümmen«, schwed. värpa »Eier legen« ist verwandt mit lit. ver̃pti »spinnen« (eigentlich »drehen«), russ. vérba »Weide« (nach den biegsamen, zum Flechten dienenden Zweigen benannt). Das Verb »werfen« bedeutet demnach eigentlich »drehen, winden«, woraus sich die Bedeutung »mit drehend geschwungenem Arm schleudern« entwickelt hat. Alle erwähnten Wörter gehören zu der unter Wurm dargestellten idg. Wortgruppe. Bildungen zu »werfen« sind Wurf und Würfel. Seit mhd. Zeit wird »werfen« auch im Sinne von »Junge zur Welt bringen« verwendet; beachte auch den reflexiven Gebrauch im Sinne von »uneben werden, sich verziehen«. – Präfixbildungen und Zusammensetzungen: abwerfen »herabfallen lassen; von sich werfen; ablegen; als Ertrag einbringen« (mhd. ab‹e›werfen); anwerfen »an etwas werfen; in Gang setzen« (mhd. an‹e›werfen, ahd. anawerfan), dazu Anwurf (in der Bedeutung »Schmähung« 2. Hälfte des 19. Jh.s); aufwerfen (mhd. ūfwerfen; im Sinne von »eine Frage aufwerfen« seit dem 16. Jh.); auswerfen »nach außen schleudern; irgendwohin werfen; (Schleim) absondern und ausspucken; produzieren; zur Ausgabe bestimmen« (mhd. ūz̧werfen, ahd. ūz̧werfan), dazu Auswurf (im 14. Jh. auz̧wurf); einwerfen »in etwas werfen, fallen lassen; durch einen Wurf zertrümmern; einwenden« (mhd. īnwerfen, ahd. inwerfan), dazu Einwurf (in der Bedeutung »Einwand« frühnhd.); entwerfen (s. d.); überwerfen »über etwas werfen, lose umhängen« (mhd. überwerfen, ahd. ubarwerfan; »sich mit jemandem überwerfen« im Sinne von »mit jemandem in Streit geraten« seit dem 16. Jh., eigentlich »sich mit jemandem am Boden rollen«, dazu Überwurf (in der Bedeutung »Kleidungsstück« seit dem 17. Jh.); unterwerfen »in seine Gewalt, unter seine Herrschaft bringen; sich in jemandes Herrschaft stellen; sich beugen, sich fügen; sich unterziehen« (mhd. underwerfen, ahd. untarwerfan), dazu mhd. underwurf »Unterwerfung«, das dem Adjektiv unterwürfig »knechtisch, hündisch ergeben, devot« (15. Jh.) zugrunde liegt; verwerfen »als unbrauchbar, nicht gut o. ä. aufgeben; als unberechtigt ablehnen; sich werfen, sich verziehen« (mhd. verwerfen, ahd. farwerfan), dazu verwerflich »schlecht, unmoralisch und daher tadelnswert« (17. Jh.) und Verwerfung (mhd. verwerfunge); vorwerfen »nach vorne werfen; vor jemanden hinwerfen; tadelnd vor Augen führen« (mhd. vürwerfen, ahd. furiwerfan; in der Bedeutung »tadeln« seit dem 15. Jh.), dazu Vorwurf (mhd. vürwurf »Gegenstand, Objekt«; in der Bedeutung »Tadel« seit dem 16. Jh.).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Entwerfen — Entwêrfen, verb. irreg. act. S. Werfen. 1) Die wesentlichen Theile eines künftigen Ganzen ordnen, oder abbilden. So entwirft der Mahler ein Gemählde, der Baumeister ein Gebäude, wenn er dessen Theile nicht nur in seinen Gedanken ordnet, sondern… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • entwerfen — Vst. std. (9. Jh.), mhd. entwerfen, ahd. intwerfan Stammwort. Zunächst einerseits in eigentlicher Bedeutung hinwerfen , andererseits als Fachterminus der Weberei (ausgehend von werfen in der Bedeutung drehen ) beim Anzetteln des Gewebes die Fäden …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • entwerfen — V. (Mittelstufe) etw. planend skizzieren Synonym: designen Beispiel: Die Hülle für ihre neue CD wurde schon entworfen. Kollokation: eine Visitenkarte entwerfen …   Extremes Deutsch

  • entwerfen — ↑designen, ↑dessinieren, ↑formulieren, ↑konstruieren, ↑konzipieren, ↑projektieren, ↑skizzieren, ↑stylen …   Das große Fremdwörterbuch

  • entwerfen — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • gestalten Bsp.: • Alec Issigonis entwarf 1959 den ersten Mini. • Sie möchte eine Internetseite gestalten …   Deutsch Wörterbuch

  • Entwerfen — Entwurfs Skizze Das Entwerfen ist eine zielgerichtete geistige und schöpferische Leistung, als Vorbereitung eines später daraus zu entwickelnden Gegenstandes. Entwerfen gilt als Schlüsseltätigkeit in einigen Bereichen der Bildenden Künste, spielt …   Deutsch Wikipedia

  • entwerfen — planen; ersinnen; entwickeln; ausarbeiten; erfinden; (Plan) schmieden; ausfeilen (umgangssprachlich); konstruieren; (sich) ausdenken; …   Universal-Lexikon

  • entwerfen — a) designen, hinwerfen, konstruieren, konzipieren, skizzieren; (geh.): aufs Papier werfen; (bildungsspr.): konzeptualisieren, projektieren; (Jargon): stylen; (Fachspr.): dessinieren. b) abfassen, aufsetzen, aufstellen, aufzeichnen, ausarbeiten,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • entwerfen — ent·wẹr·fen; entwirft, entwarf, hat entworfen; [Vt] etwas entwerfen etwas Neues (in der Art einer Skizze) darstellen <einen Bauplan, ein Kleid, ein Modell, ein Programm, ein Projekt entwerfen>: In diesem Roman wird eine neue… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • entwerfen — ent|wẹr|fen ; Pläne entwerfen …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”